Eisbären ohne Eis?!

Gestern, am 8.6.2020, war ich auf einer Pressekonferenz des Alfred Wegener Instituts (AWI) und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Es ging um Informationen über die MOSAIC-Expedition des Forschungseisbrechers Polarstern. Der Eisbrecher ist ein Jahr im Eis des Nordpolarmeers eingeschlossen und driftet mit dem Eis. Wissenschftler aus 20 Ländern führen ein Jahr lang über 200 veschiedene Messungen durch, um neue Erkenntnisse zum Klimawandel zu erhalten. Infos im Netz auf https://follow.mosaic-expedition.or oder auf https://www.awi.de.
Nach der PK konnte ich mich noch etwas mit der Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts, Prof. Dr. Antje Boetius unterhalten. Sie erzählte mir, dass der Klimawandel schneller vonstatten geht, als bisher angenommen. Es wird also schneller gehen, bis die Arktis eisfrei sein wird.
Was wird denn dann mit den Bewohnern der Arktis? Eisbären, Narwale, Walrosse, ... ?

Was war das damals für ein Hype um den kleinen Eisbären Knut, der im Berliner Zoo geboren und mit der Flasche von Pflegern aufgezogen wurde. Die Menschen kamen von überall her, um ihn zu sehen (Ein schönes Video über Knut unter https://www.rbb-online.de/fernsehen/beitrag/ein-eisbar-wird-halbstark.html). Doch wo ist die Begeisterung heute für die Eisbären? In knapp 20 Jahren wird es wohl kein Eis mehr in der Arktis geben, wenn wir nicht schnell und radikal unser Verhalten ändern. Dann ist der natürliche Lebensraums des größten Landraubtiers futsch! Sie werden elendig verhungern (was heute schon passiert), weil sie durch das immer weniger werdende Eis nicht mehr zu ihren Jagdgebieten kommen.
Diesen wunderschönen Tieren und allen anderen arktischen Bewohnern muss dringend geholfen werden. Aber da sind wahrscheinlich wirtschaftliche Interessen wichtiger: Ausbeutung von Rohstoffen aus der Arktis, leerfischen der Fischbestände, kürzere Schiffahrtswege, ...
Irgendwie unvorstellbar, dass wir die letzten Generationen sein sollen, die die Arktis noch mit Eis kennen.

Hier ein paar Impressionen von Eisbären aus dem Zoo und Tierpark Berlin und vom Wildlife Park in Ranua (Finnland).